20.11.2022

Ildikó Szabó | Frank-Immo Zichner | 15:00 Uhr

@Marco Borggreve

Als Solistin trat die Cellistin Ildikó Szabó mit dem Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Iván Fischer auf sowie mit dem Ungarischen Rundfunkorchester, der Ungarischen Nationalphilharmonie, dem Franz Liszt Kammerorchester, dem Concerto Budapest, der Bohuslav Martinů Philharmonie, der Magdeburgische Philharmonie, und den Hamburger Symphonikern. 2019 debütierte sie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und 2018 beim BBC at Hay Festival, beim Schleswig-Holstein Musik Festival und beim International Mendelssohn Festival.

Programm
Janáček (1854-1928)
Prohadka (Märchen)

Schubert (1797-1828)
Sonate a-Moll D 821 (Arpeggione-Sonate)
Allegro moderato
Adagio
Allegretto

Pause

Bach (1685-1750)
Gambensonate g-Moll BWV 1029
Vivace
Adagio
Allegro

Brahms (1833-1897)
Sonate e-Moll Op.38
Allegro non troppo
Allegretto quasi Menuetto
Allegro

Am Klavier: Frank-Immo Zichner

 

Ildikó Szabó trat in renommierten Konzertsälen wie dem Mariinsky Theater, dem Concertgebouw Amsterdam, der Elbphilharmonie, der Walt Disney Concert Hall und der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest auf. 2017 debütierte sie auf Einladung ihres Mentors Alfred Brendel beim Festival „Hommage á Brendel“ im Konzerthaus Berlin.

Ihre dritte CD hat sie der ungarischen Musik für Cello Solo gewidmet. Sie enthält Werke von Péter Eötvös und György Kurtág, sowie von Kodály, Ligeti und ihrem Großvater Csaba Szabó.

Ildikó Szabó ist Preisträgerin von Gautier Capuçons „Classe d’Excellence de Violoncelle“ an der Fondation Louis Vuitton und Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie spielt ein Antonio Sgarbi Cello (Rom 1894), das ihr großzügig von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

 

30.10.2022

Einav Yarden | 15:00 Uhr

@wildundleise.de

Die Pianistin Einav Yarden ist für „ihre Vorstellungskraft und ihr außergewöhnlich lebendiges Spiel… ihren Sinn für gewaltige Erhabenheit, die von Sanftheit und stiller Anmut gebändigt wird“ (Washington Post, USA) und ihren „funkelnden Zugriff … und intelligenten Humor“ (Tagesspiegel, D) bekannt.

Programm
C.P.E.Bach (1714-1788)
Rondo in c-Moll Wq.59/4
Fantasia in Es-Dur Wq.58/6

J.S.Bach (1685-1750)
Chromatische Fantasie und Fuge in d-Moll BWV 903

C.P.E.Bach
Rondo in G-Dur Wq.57/3
Fantasia in C-Dur Wq.61/6
Sonate in B-Dur Wq.48/2

Pause

J.S.Bach
Englische Suite Nr.2 in a-Moll BWV 807

J.Brahms (1833-1897)
Fantasien op.116 (Auswahl)

 

Einav Yarden studierte vier Jahre lang mit dem legendären Pianisten Leon Fleisher am Peabody Konservatorium in Baltimore und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Zuvor hatte sie in Tel Aviv an der Rubin Musikakademie bei Professor Emanuel Krasovksy studiert. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie von Hadassa Gonen. Unterrichtet wurde sie auch von der bekannten Pianistin Elisso Virsaladze, von Richard Goode und von Professor Zvi Meniker (auf historischen Hammerklavieren).

Als Solistin trat Einav Yarden beim Israel Philharmonic Orchestra, der Minnesota Symphony, dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Rundfunk Chor, dem Beethoven Orchester Bonn, der Bucharest Philharmonic, der Calgary Philharmonic, der Jerusalem Symphony,  unter Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Aldo Ceccato, Leon Botstein, Frédéric Chaslin, Stefan Blunier, David Greilsammer, Horia Andreescu, Simon Halsey, Mendi Rodan und anderen.

Ihre drei Solo Aufnahmen beim Label Challenge Classics erhielten hervorragende Rezensionen in international renommierten Musikzeitschriften wie Grammophone, Fono Forum, Diapason, Pianist Magazine, Piano News Magazine, Amadeus und anderen. Ihre CDs wurden zwei Mal vom deutschen Magazin ‚Piano News‘ zur „CD-des-Doppelmonats“ gewählt. Ihre Haydn Sonaten CD erhielt den  „Preis der deutschen Schallplattenkritik“.

11.09.2022

JuVentus Berlin | 15:00 Uhr

@privat

Das Eröffnungskonzert unserer Konzertreihe steht ganz im Zeichen der Jugend! Fünf Meisterstudenten der Universität der Künste Berlin kommen nach Lubast um ihr herausragendes Können zu präsentieren.

Programm

Joseph Haydn (1732-1809)
Divertimento B-Dur „Feldparthie“, Hob. II:46 (arr. Harold Perry)
Allegro con spirito
Andante quasi Allegretto. „Chorale St. Antoni“
Menuetto – Trio
Rondo. Allegretto

Paul Taffanel (1844-1908)
Bläserquintett g-Moll

Allegro con moto
Andante
Vivace       

Pause

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento Nr. 9 B-Dur KV 240
Allegro
Andante grazioso
Menuetto
Allegro    

Carl Nielsen (1865-1931)
Bläserquintett op. 43

Allegro ben marcato
Menuett
Präludium – Tema con variazioni 

Das Bläserquintett „JuVentus Berlin“ wurde im Sommer 2021 gegründet. Die Instrumentalisten Jona Mehlitz (Flöte), Leonid Surkov (Oboe), Jan-Lukas Willms (Klarinette), Martin Lab (Horn) und Sebastian Adrion (Fagott) lernten sich im Rahmen ihres Musikstudiums an der Universität der Künste Berlin kennen. Seit November 2021 sind die fünf Musiker Stipendiaten des Vereins „Yehudi Menuhin Live Music Now e.V.“. In diesem Rahmen spielen sie  regelmäßig Konzerte in diversen sozialen Einrichtungen in Berlin. Im Juni 2022 wurde das Ensemble ausgewählt, um das Benefizkonzert des Vereins „Yehudi Menuhin Live Music Now e.V.“ im Großen Sendesaal des rbb zu eröffnen. Außerdem konzertierte das Bläserquintett „JuVentus Berlin“ im Rahmen der Havelländischen Musikfestspiele 2022.

 

19.06.2022

Minguet Quartet | 15:00 Uhr

@Minguet Quartett

Das Minguet Quartett – gegründet 1988 – zählt heute zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der Welt, wobei seine so leidenschaftlichen wie intelligenten Interpretationen für begeisternde Hörerfahrungen sorgen – „denn die Klang- und Ausdrucksfreude, mit der das Ensemble die Werke zur Sprache bringt, belebt noch das kleinste Detail“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

Programm:
Johann Wilhelm Wilms: Streichquartett op. 25 Nr. 1
(zum 250.Geburtstag 2022)

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett C-Dur KV 465
“Dissonanzen-Quartett“
Pause
Robert Schumann: Klavierquintett op. 44

Ulrich Isfort, 1.Violine
Annette Reisinger, 2.Violine
Aida-Carmen Soanea, Viola
Matthias Diener, Violoncello
Frank-Immo Zichner, Klavier als Gast

„Minguet Quartet | 15:00 Uhr“ weiterlesen

22.05.2022

Duo Aust | 15:00 Uhr

Foto © Maike Helbig

Das Duo Aust mit den Geschwistern Bettina und Robert Aust ist eines der führenden Ensembles in der Besetzung Klarinette und Klavier auf nationaler und internationaler Ebene. Höhepunkte waren 2017 und 2019 zwei umfangreiche Konzertreisen nach Mexiko, Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Costa Rica, Panama und Haiti.

„Duo Aust | 15:00 Uhr“ weiterlesen

20.03.2022

Trio Libermé | 15:00 Uhr

Klaus Kammerichs: Beethon (1986)

Farbige Spielfreude, sprühende Dialoge und vom Gesanglichen inspiriertes Spiel zeichnet dieses außergewöhnliche Trio aus.
Alle drei haben auf den bedeutenden Bühnen der Welt gastiert und sind mit Aufnahmen bei den großen Rundfunkanstalten und CD-Labels hervorgetreten.
„Trio Libermé | 15:00 Uhr“ weiterlesen

19.12.2021

FÄLLT AUS ! Weihnachtskonzert mit Carolin Masur | Mezzosopran 15:00 Uhr

!! WEGEN DER DRAMATISCHEN ENTWICKLUNG DER PANDEMIE MÜSSEN WIR DAS KONZERT LEIDER ABSAGEN !!
Bleiben Sie gesund !!

Am Klavier begleitet von Universitätsmusikdirektor David Timm, singt die Mezzosopranistin Carolin Masur Weihnachtslieder.

Carolin Masur sang unter Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Kurt Masur, Marek Janowski, Roger Norrington, Herbert Blomstedt, Eiji Oue und Emanuel Krivine. Mit den Orchestern National und Philharmonic de Radio France, London Philharmonic, Israel Philharmonic, RSB Berlin, Dresdner Philharmonie, New Japan Philharmonic, Singapore Symphony und dem Scottish Chamber Orchestra.

„FÄLLT AUS ! Weihnachtskonzert mit Carolin Masur | Mezzosopran 15:00 Uhr“ weiterlesen

20.06.2021

Pollina Kulikova, Klavier | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr

Photo: Marek Schewerda

Polina Kulikova ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, darunter des 9. Bösendorfer International Piano Competition (USA), des 9. Internationalen “Fausto Zadra” Klavier-Wettbewerbs (Italien), des Jacob Flier Piano Competition (USA), des Franz Schubert Piano Duo Wettbewerbs (Tschechien), des Piano Duo Wettbewerbs in Bialystok (Polen), des Taneyev Kammermusikwettbewerbs (Russland) und Lotar-Shevchenko Klavierwettbewerbs (Russland).

„Pollina Kulikova, Klavier | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr“ weiterlesen

27.09.2020

Amatis Piano Trio | Ib Hausmann, Klarinette | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr

Photo: Marco Borggreve

Kritik des Eröffnungskonzertes MZ 29.09.2020

Das Amatis Piano Trio wurde im November 2013 von drei jungen Musikern gegründet: der Violinistin Lea Hausmann aus Deutschland, dem britischen Cellisten Samuel Shepherd und Mengjie Han, Pianist mit chinesisch-niederländischen Wurzeln. Kurz darauf gewannen sie bereits den Publikumspreis des Grachtenfestival-Concours in Amsterdam, was zu ihrem Debüt im Amsterdamer Royal Concertgebouw führte. Weitere Auszeichnungen und Konzerte u. a. in der Londoner Wigmore Hall folgten.

„Amatis Piano Trio | Ib Hausmann, Klarinette | 15:00 Uhr | 16:30 Uhr“ weiterlesen